Hilfe für den Hund bei Hitze im Auto – Gefahr von Hitzetod!

PETA Deutschland e.V.In der Sommerzeit häufen sich die Berichterstattungen aus der Presse zu tragischen Fällen von Tierquälerei. Hunde geraten bei Hitze im Auto in Not und sterben qualvoll den Hitzetod.

Derartige Tragödien ereignen sich viel zu häufig und werden von den meisten Hundehaltern unterschätzt.
Gerade im Sommer heizen sich Autos in der Sonne in kürzester Zeit unerträglich auf. Bei hohen Außentemperaturen und Sonnenschein werden im Innenraum des Wagens teilweise über 50 °C erreicht. Nur wenige Minuten reichen bereits bei Temperaturen über 20 °C im geschlossenen Auto aus, um den Hund in Not oder in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen. Gerade junge, ältere und kranke Hunde reagieren besonders empfindlich auf die Hitze.

Das Abstellen des Wagens im Schatten ist keine Lösung!
Auch im Schatten kann die Hitze für den Hund unerträglich sein. Zudem kann durch einen geänderten Sonnenstand das Auto zu einem späteren Zeitpunkt in der prallen Sonne stehen.

Geöffnete Fenster bieten dem Hund bei Hitze im Auto keine Erleichterung!
Durch ein leicht geöffnetes Fenster dringt nicht ausreichend kühle Frischluft ins heiße Auto. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Hund aus dem parkenden Auto gestohlen wird.

Hilfe für den Hund im heißen Auto:

  • Hundehalter/-besitzer ausfindig machen
  • Gegeben falls durch Kennzeichen des Wagens und das Ausrufen lassen des Fahrzeughalters

  • Verständigen Sie den zuständigen Tierschutzverein
  • In Notfällen, wenn das Leben des Hundes gefährdet ist, rufen Sie die Polizei.
    Die Polizei ist befähigt das Auto aufzubrechen und den Hund in Not zu befreien

Anzeichen für den Hund in Not:

  • Sehr starkes Hecheln
  • Glasige Augen
  • Apathisches Verhalten
  • Atemnot
  • Unruhe, Zittern
  • Durchfall, Erbrechen
  • Unkontrollierte Bewegungen, Taumeln
  • Kann nicht stehen oder sitzen
  • Nicht ansprechbar
  • Bewusstlosigkeit

Lebensbedrohliche Folgen für den Hund:

  • Nierenversagen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Tod

Lebensrettende Maßnahmen für den überhitzen Hund:

  • Den Hund sofort in den Schatten oder kühle Räume bringen
  • Mit nasskalten Tüchern den Hund vorsichtig abkühlen. Bei Bedarf das Fell befeuchten
  • Dem Hund schluckweise Wasser anbieten.
    Den Hund nicht zum Trinken zwingen und bewusstlosen Hunden kein Wasser einflösen
  • Der Hunde ohne Bewusstsein wird in eine stabile Seitenlage gebracht
  • Legen Sie den Hund auf die rechte Körperseite, strecken Sie den Kopf leicht nach hinten und ziehen die Zunge nach vorne um die Atmung zu sichern.

  • Tierarzt umgehend verständigen

Abhilfe für den Hund bei Hitze:

  • Vermeiden Sie den Hund in der Sommerzeit im Auto mitzunehmen.
    Junge, ältere und kranke Hunde reagieren äußerst empfindlich auf die Hitze im Auto.
  • Sorgen Sie immer für ausreichend Trinkwasser für den Hund
  • Den Hund bei Hitze zwischendurch abkühlen
  • Sonnenschutzfolien können die Temperatur im Auto reduzieren

Hundehalter müssen ihrer Sorgfaltspflicht gegen über ihrem Hund nachkommen und dafür sorgen, dass ihr Hund ausreichend Schatten und Trinkwasser zur Verfügung hat. Nach dem Tierschutzgesetz §17 und §18 droht dem unverantwortlichen Hundehalter, der seinen Hund bei Hitze im Auto in Not bringt, eine Geldstrafe beziehungsweise eine Freiheitsstrafe.

>> Unterstützen Sie den Verein PETA Deutschland; stoppt Tierquälerei, mit Ihrer Aktion – Hot Dogs! Hunde in heißen Autos – Nein danke!

Bavaria Dog 2011 Hundefest München

Im Münchner Olympiapark findet am 31. Juli das Hundefest „Bavaria Dog 2011“ statt. Ein Erlebnistag für Hundebesitzer, Familien und den vierbeinigen Lieblingen. Der Eintritt ist kostenlos!

Geboten wird an den über 65 Aktionsständen auf der Bavaria Dog ein vielfältiges Programm zum tierischen Vergnügen. Große und kleine Hundefans und die, die es werden wollen, erwarten auf dem Hundefest spektakuläre Highlights rund um den Hund.

Aktionen zum mitmachen und informieren:

  • Dog Dancing
  • Hundeschulen
  • Dog Diving
  • BRK- Rettungshunde
  • Frolic Frisbee Fun Team
  • Schlittenhundecamp
  • Hundemode
  • Hundeernährung
  • Hundezubehör
  • Hundewanderungen
  • Hunde-Wohlfühlmassagen
  • Tierheilpraktiker
  • Erste Hilfe für den Hund
  • Sowie Spiel, Spaß, Sport und Unterhaltung für Mensch und Tier

Doch das ist noch nicht alles!

Auf dem Bavaria Dog 2011 Hundefest können Sie in die Lüfte gehen oder Ihr Hund wird der neue Modelstar.

Versuchen Sie Ihr Glück und gewinnen Sie:

  • Einen von vielen Rundflügen mit dem Fressnapf-Helikopter
  • Titelbild Ihres Hundes der Zeitschrift „hundeschau“

Das Bavaria Dog 2011 Hundefest ist Spaß für die ganze Familie und den liebsten Bello.

Veranstaltunginformation:

 

Bavaria Dog 2011 Hundefest

Datum: 31. Juli. 2011

Offnungszeit: 10:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Olympiapark München

Kein Eintritt

Keine Impfausweispflicht

FRESSNAPF Veranstaltungsflyer Bavaria Dog 2011 Hundefest

Weitere Informationen

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen von Veranstaltungstermin oder des Veranstaltungsortes sind dem jeweiligen Veranstalter vorbehalten.

Füchse – Leben mit dem Fuchs

Der Fuchs hat das angenehme Leben in der Großstadt für sich entdeckt und bevölkert zunehmend den Lebensraum der Menschen. Laut Angaben des Kreisverwaltungsreferats München leben fast 2.000 Füchse im Stadtgebiet.
Ist Ihnen schon ein Fuchs begegnet?
Lernen Sie den Umgang und das Leben mit dem Fuchs kennen.

Der Fuchs, ein kleines räuberische Wildtier, hat die Annehmlichkeiten in städtischen Siedlungen erkannt und hat jede Menge Platz für sich und seine Fuchsfamilie errungen. Kaum zu glauben, dass sich Meister Reinicke in einer lauten und überfüllten Großstadt wohlfühlt, aber das warme Klima, das große Nahrungsangebot sowie der geringe Jagddruck, hat den Fuchs nach München gelockt.

Anzutreffen ist der Fuchs in Gärten, Parks oder unter Garagen. Das Nahrungsangebot ist groß. Längst haben Füchse ihren Speiseplan von Mäusen oder Kleintieren auf menschliche Nahrungsreste umgestellt. Zudem hat der heimische Rotfuchs keine natürlichen Feinde.

Obwohl der Fuchs klein und niedlich aussieht, sollte nicht vergessen werden, dass es sich bei dem Fuchs um ein Raubtier handelt. Ein Tier, das sich normalerweise in freier Wildbahn aufhält.
Der Fuchs verhält sich im Regelfall gegenüber den Menschen nicht aggressiv, jedoch sollte man einen gebührenden Abstand zu dem heimischen Wildtier halten. Durch die angeborene Scheue der Füchse geht er den menschlichen Stadtbewohnern aus dem Wege. Offensichtlich ist der Fluchtinstinkt der „Stadtfüchse“ erheblich geringer als in der freien Natur. Die Füchse haben sich mittlerweile an das Zusammenleben mit dem Menschen gewöhnt und zeigen immer weniger Berührungsängste. Gerade neugierige Jungfüchse trauen sich bis auf wenige Meter an die Zweibeiner heran.

    • Was tun wenn ich einem Fuchs begegne?

Sollte es zu einer unbeabsichtigten Begegnung mit einem Fuchs kommen, gehen Sie auf Abstand und bewahren Sie Ruhe. Halten Sie dem Wildtier einen Fluchtweg frei. Auf keinen Fall den urbanen Fuchs füttern oder anlocken.
Kleine Fuchswelpen dürfen nicht berührt oder weggenommen werden. Die Elterntiere sind meist in der Nähe oder auf Futtersuche und kommen zurück.

    • Ein Fuchs im Garten!

Eingezäunte Gärten und Grundstücke sind für Füchse kein Hindernis. Der Fuchs ist in der Regel ein dämmerungs- bzw. nachtaktives Tier. Um das Einnisten des Fuchses und seiner Familie zu vermeiden, entfernen Sie alle verfügbaren und leicht zugänglichen Nahrungsquellen wie Hunde- und Katzenfutter. Mülltonnen fest verschlossen halten. Das Vogelhaus und das darin enthaltene Vogelfutter aus der Reichweite des Fuchses anbringen. Gartenhäuser, Hohlräume oder andere Unterschlupfmöglichkeiten für den Fuchs gut verschließen.

Sollte sich ein Fuchs bereits schon im Garten heimisch fühlen, kann das Versprühen eines übelriechenden Duftes hilfreich sein. Durch die Geräuschempfindlichkeit der Wildtiere, kann Lärm und Unruhe den Fuchs vertreiben.

Befindet sich jedoch bereits Fuchswelpen auf dem Grundstück, gilt die Schonzeit. Von März bis Juni muss die Jungenaufzucht in heimischen Garten hingenommen werden. Es ist keine Störung oder Entfernung der Tiere erlaubt.

    • Gefahr für Haustiere?

Die Füchse sind Raubtiere und gehen ebenfalls in der Stadt auf Beutezug. Da kann es durchaus für Haustiere im Garten wie Geflügel, Meerschweine oder Kaninchen gefährlich sein. Deshalb sind Kleintiere nachts in einem verschlossen und einbruchsicheren Stall in Sicherheit. Tagsüber ist es sinnvoll die kleinen Haustiere in einem massiven und abdeckbaren Gehege unterzubringen.

Für ausgewachsene Haustiere wie Hunde oder Katzen besteht keine Gefahr. Der Fuchs meidet diese Gärten und geht einer Auseinandersetzung mit möglicher Verletzungsgefahr aus dem Wege.

    • Kranke oder verwaiste Füchse:

In dem Fall, dass kranke Füchse oder verwaiste Fuchswelpen aufgefunden werden, wenden Sie sich bitte an die Tierschutzinspektion des Tierschutzvereins in München.

    • Tollwutgefahr?

Die Bundesrepublik gilt derzeit als nahezu tollwutfrei. Trotzdem ist ein vorsichtiges Verhalten gegenüber dem Fuchs anzuraten. Für alle Fälle bietet eine Tollwutimpfung den erforderlichen Schutz. Um die Infektionsgefahr zu minimieren darf der Fuchs nicht berührt werden. Den im Garten aufgefundenen Fuchskot umgehend in der Mülltonne entsorgen.

    • Fuchsbandwurm:

Durch das große Nahrungsangebot in der Stadt werden von den urbanen Füchsen weniger Mäuse gefressen, die als Zwischenwirt für den Fuchsbandwurm gelten. Die Stadtfüchse zeigen eine deutlich geringere Durchseuchungsrate mit dem Fuchsbandwurm auf als die in der Wildnis lebenden Füchse.
Das Veterinäramt München hat folgende Maßnahmen empfohlen.

Das Referats für Gesundheit und Umwelt München stellte einen Informationsblatt zum Thema Fuchsbandwurm zur Verfügung. Zusätzlch gibt es einen Flyer über die Gefahren des Fuchsbandwurmes.

Die Fuchsräude ist durch Therapiemöglichkeiten, keine Gefahr für Mensch und Haustier. Der Fuchs ist jedoch der Hauptüberträger und kann durch Kontakt die Haustiere und den Mensch infizieren.

    • Jagdrecht:

Die Füchse unterliegen dem Jagdrecht und haben keine Schonzeit. Nur Elterntiere während der Aufzucht der Jungfüchse haben von März bis Juni Schonzeit. Das Jagen und Fallenstellen auf Füchse ist im Regelfall nur einen Jagdscheininhaber erlaubt.

>>Die Füchse bereichern die Fauna in dem Stadtgebiet von München. Sie gehören zum städtischen Leben dazu. Ein umsichtiges Miteinander zwischen Fuchs und Mensch macht eine Lebensraumteilung möglich. <<

Umfassende Informationen und alles über Füchse .

Sollte es ernsthafte Probleme mit Füchsen geben, kann die Untere Jagdbehörde des Kreisverwaltungsreferats München weiter helfen.
Kontakt Jagdbehörde: waffn.kvr@muenchen.de

Badeseen für Hunde – Wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist

Die Sommerzeit und Badesaison rückt immer näher. Ob Urlaub zuhause oder Wochenendausflug, die Badeseen und Badestrände in München und Umland bieten viel Erholung und Abwechslung für Hundebesitzer und vierbeinigen „Wasserratten“. Viele Hundefreunde sind stetig auf der Suche nach passenden Hundebadeseen, wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist.

Hundestrände und Badeseen für Hunde sind für vierbeinigen Wasserliebhaber ein tolles Erlebnis! Viele Hunde sind gerne im Wasser, schwimmen und toben sich aus.
Jedoch gibt es viele Seen, wo Hunde nicht erwünscht sind.

Hier sind Hunde am Badesee nicht erlaubt!

    • Böhmerweiher, Fürstenfeldbruck
    • Feldmochinger See, M-Feldmoching
    • Friedenhainsee, Straubing
    • Kastensee, Glonn
    • Kirchsee, Sachsenkamm
    • Lerchenauer See, M-Lerchenau
    • Luss See, München
    • Notzinger Weiher, Erding
    • Riemer See, M-Riem
    • Regatta See und Anlage
    • Steinsee, Moosach
    • Waldschwaigsee, Karlsfeld
    • Ammersee, Strandbad Eching
Hund am See

Bild André Stary

Auf der Suche nach Badeseen für Hunde in München und Umgebung?
Wo ist das Baden am See mit Hund erlaubt?

Hier findet Sie hundefreundliche Badeseen für vierbeinige Wasserratten!

    • Fasaneriesee:
      Aus einem ehemaligen Baggersee ist ein schöner Badesee entstanden. Für Hundebesitzer gibt es eine extra ausgewiesene Hundewiese.
      Wegbeschreibung:
      Auto: Über Moosach oder Milbertshofen via Feldmochinger Straße südöstlich der A99
      MVV: S1 bis Feldmoching, ca. 500 m zu Fuß.
    • Ludwigsfelder See:
      Der Baggersee beim Rangierbahnhof ist ein relativ neu entstandenes Naherholungsgebiet nahe der Wohnsiedlung Ludwigsfeld. Einvernehmlich mit den Badegästen kann der Hund zum Baden gehen.
      Wegbeschreibung:
      Auto: B304 München-Nord, Dachauerstr./Schrederbächlstr
      MVV: Rangierbahnhof
    • Ringsee:
      Südwestlich vom Tegernsee vor einer traumhaften Bergkulisse befindet sich der Ringsee. Am Nahe gelegenen Kieswerk kann mit dem Hund zum Baden gegangen werden.
      Wegbeschreibung:
      Auto: A8 Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen/Tegernsee, B318 Tegernsee, Richtung Bad Wiessee und Kreuth
      MVV: Mit der BOB bis Gmund am Tegernsee, von dort fahren Busse die anderen Ortschaften an.
    • Sylvenstein-Stausee:
      Sehr idyllischer, nicht überlaufener Stausee im Isarwinkel vor der Kulisse des Karwendelgebirges. Ausgewiesene Badeflächen sind an der Wasserwacht und unter der Sylvensteinbrücke. Auf den Badeflächen besteht Leinenzwang für Hunde. Das Baden mit Hund ist erlaubt.
      Wegbeschreibung:
      Auto: A8 Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen, B13 Richtung Bad Tölz, Lenggries. Die B307 führt direkt zum See.
    • Tegernsee:
      Im südlichen Teil vom Tegernsee liegt der Ort Rottach-Egern. Direkt am Seeufer gelegen und am Fuße des Wallberges. Im Ortsteil Schorn gibt es einen Badeseestrand und einen speziell abgetrennten Hundestrand. Dort dürfen die Hunde ins Wasser. In den Monaten November bis April sind auch im öffentlichen Badeseestrand Hunde erlaubt. Empfehlenswert ist auch ein Spaziergang auf der Uferpromenade oder eine Wanderung mit dem Hund zum Walberg oder Hirschberg.
      Anschrift:
      Hundestrand Schorn
      Weißachdamm, Schorner Strandweg
      83700 Rottach-Egern
      Wegbeschreibung:
      Auto: A8 Salzburg, Ausfahrt: Holzkirchen/Tegernsee, B307 Richtung Gmund, Tegernsee, Rottach-Egern
      MVV: Mit der BOB bis Gmund am Tegernsee, von dort fahren Busse nach Rottach-Egern

GESUCHT: Die besten Badeseen für Hunde

Wo sind Hunde am See erlaubt?

Um möglichst viele hundefreundliche Seen und Badestrände zu präsentieren, können Sie helfen!
Sie kennen einen Badesee oder einen Strandabschnitt, an dem Hunde baden und schwimmen dürfen? Dann lassen Sie andere Hundefreunde daran teilhaben.

Und so geht’s: Schreiben Sie einfach einen Kommentar unter diesen Artikel, in dem der genaue Ort, Anfahrt (Auto, MVV) und eine kurze Beschreibung angegeben ist. Bitte nur offiziell genehmigte Badeseen für Hunde aufführen, wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist. Ihre Anregungen teilen wir gerne mit interessierten Hundehaltern.

Schauen Sie doch öfters vorbei, die Badeseen für Hunde werden stetig aktualisiert.

Sie wollen mit Ihrem Hund zum Baden?
Erfahren Sie mehr über den Badespaß für Hunden.

Tipps für das Baden mit Hund – Badespaß für Hunde im Wasser

Argos von Sarina Maar

Bild: Sarina Maar

Sommerzeit – Badezeit. Und das auch für den Hund!
Viele Hunde lieben das Planschen, Schwimmen und Spielen im Wasser. Das Baden mit Hund kann ein Badespaß für Hunde, Frauchen und Herrchen sein!
Jedoch sollte man mit seinem liebsten Vierbeiner nicht unüberlegt ins kühle Nass springen.

Bevor der Hund zum Schwimmen geht, sollte folgendes beachtet werden, damit es wirklich eine Badespaß für Hunde im Wasser wird.

  • Wasserqualität:
    Um Hautreizungen zu vermeiden, sollte vorab die Wasserqualität des Gewässers in Ordnung sein. Auf der Seite des Bayrischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherung finden Sie alle wichtigen Wasser-Informationen.
    Es gibt eine Vielzahl von größeren und kleineren Seen, die hervorragend zum Baden geeignet sind. Die Übersichtskarte zeigt Ihnen die Seen in Bayern und deren Bewertung.
  • Wassertemperatur:
    Bei heißen Außentemperaturen ist das kühle Nass eine erwünschte Erfrischung. Jedoch sollte sich der Körper des Hunds an die kalte Temperatur gewöhnen und langsam abgekühlt werden.
  • Verletzungsgefahr:
    Glasscherben, Dosen oder spitze Gegenstände liegen oft an den Badestränden und Ufern herum. Diese bergen ein hohes Verletzungsrisiko. Untersuchen Sie das Ufer bevor Ihr Hund ins Wasser springt. Im Notfall ist es hilfreich, ein Erste-Hilfe-Set für Hunde dabeizuhaben.
  • Gefahrensituation:
    Beim Baden mit dem Hund an Flüssen können gefährliche Strömungen entstehen. Informieren Sie sich dazu vor Ort bei der Wasserwacht oder Wasserpolizei. Während der Hund im Wasser ist, behalten Sie ihn immer gut im Auge, auch wenn keine akute Gefahr droht. Mit einer Schwimmweste für den Hund gehen Sie auf Nummer Sicher.
  • Sonnenbrand:
    Gerade bei Hunden mit kurzem oder lichtem Fell kann es bei heißen Temperaturen schnell zu einem Sonnenbrand kommen. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt rechtzeitig geeignete Tier-Sonnenschutzmittel empfehlen.
  • Gesundheit:
    Den Hund nach dem Baden immer abgetrocknet, um Erkältungen oder Blasenentzündungen zu vermeiden. Es empfiehlt sich nicht nur das Deckhaar sondern auch die Unterwolle mit einem Handtuch zu trocknen.
  • Versorgung:
    Am Badestrand oder auf der Hunde-/Liegewiese sollte für den Hund immer genügend frisches Wasser zur Verfügung stehen. Achten Sie darauf, dass der Hund die Möglichkeit eines Schattenplatzes hat.
  • Badegäste:
    Bitte halten Sie mit dem nassen Hund zu den nächsten Badegästen einen Abstand. Eine unfreiwillige Dusche vom nass-schüttelnden Hund hat keiner gern.
  • Rücksicht:
    Einige Menschen haben Tierhaarallergien, Angst oder mögen einfach keine Hunde. Nehmen Sie darauf Rücksicht oder halten Sie Ihren Hund an der Leine.
  • Häufchen & Co.:
    Entfernen Sie immer sofort alle Hinterlassenschaften Ihres Hundes. Niemand will den Hundekot oder den Gestank ertragen.

Wenn diese Tipps Beachtung finden, steht dem Badespaß für Hunde nichts mehr im Wege.

 

Tiere in Not – Tiertafel hilft

Die schlechte wirtschaftliche, gesundheitliche oder finanzielle Lage einiger Tierhalter kann dazu führen, dass Haustiere und Kleintiere nicht mehr gesund und artgerecht ernährt werden können. Darunter leiden die treuen Begleiter der Menschen. Dass muss nicht sein! Denn die Tiertafel Deutschland e.V. hilft Tiere in Not schnell und unbürokratisch mit Futterspenden und gibt bedürftigen Haustierbesitzern viele Tipps und Hilfestellungen zur Haltung ihrer Lieblinge.

Der Verein Tiertafel Deutschland e.V. wurde von engagierte Tier- und Menschenfreunden im Oktober 2006 in Rathenow bei Berlin gegründet. Die Tiertafel hat es sich zur Aufgabe gemacht Tierbesitzern, die finanziell oder körperlich nicht in der Lage sind ihr Haustier gesund und artgerecht zu ernähren bzw. zu pflegen, mit Futterspenden und Sachspenden jeglicher Art unbürokratisch zu helfen. Haustierbesitzer haben die Möglichkeit sich umfassend über den gehaltenen Hausgenossen zu informieren. Mit den inzwischen 25 Ausgabestellen in Deutschland kann die Tiertafel direkt vor Ort schnell unterstützen.

Motto Tiertafel Deutschland e.V.
>> Gelebter Tierschutz führt über den Menschen der ein Tier hält. <<

Tiertafel München:
Im Dezember 2007 wurde die Ausgabestelle der Tiertafel München eröffnet. Ehrenamtliche Helfer betreuen und informieren Tierbesitzer und deren treuen Begleiter.
Das Fachpersonal bespricht mit den Tierhaltern, die oft unwissende nicht artgerechte Haltung z.B. Einzelhaltung und zu kleine Käfighaltung bei Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und erteilt fachkundige Hilfestellung zur Vermeidung. Der Verein arbeitet mit Tier-Physiotherapheuten, Tierheilpraktikern und ausgebildeten Hundetrainern zusammen, die direkt auf das Tier und den Halter eingehen können.

Anschrift Tiertafel Ausgabestelle München
Implerstraße 1
Eingang Kappellenweg
81371 München – Sendling

Ausgabetage: Samstag 11:00 – 15:00 Uhr

Ausgaberegularien:
Zur Aufnahme bei der Tiertafel, muss ein Nachweis der Bedürftigkeit in Form des Hartz 4 Bescheides, Rentenbescheid (Obdachlose brauchen keine Bescheinigung) oder ähnliches mitgebracht werden. Vorlage des Impfausweises der Tiere bzw. Nachweise (Tierarztrechnungen oder ähnliches), dass es die Tiere gibt.

Selbstverständlich freut sich der Verein über zahlreiche Spenden sowie Sponsoren und Mitglieder, die sich für den Tierschutz engagieren und sich für hilfsbedürftige Tierhalter einsetzen. Mit gezielten Futterspenden und Sachspenden wird Hilfestellung gegeben sowie über die richtige Art des Fütterns und des Futters hingewiesen.

Sachspenden:
Dringend benötigt: bitte zu den Öffnungszeiten abgeben
Halsbänder, Geschirr, Leinen, Spielzeug für Hunde und Katzen, Vogelvolieren, Kleintierkäfige, Körbchen, Katzenbäume, Decken, Katzen- und Kleintierstreu, Heu und vieles mehr.

Futterspenden:
Hunde und Katzen: Trockenfutter, Nassfutter, Kauartikel, Spezialfutter, Leckerlies
Kaninchen, Meerschweinchen: getrocknete Kräuter, Gräser, Gemüse, Obst, frisches Heu oder Wiesenkräuter
Mäuse, Ratten, Hamster: Fertigfutter, Fertigmischungen sowie Leckerlies
Fische: Flocken und Mischfutter

Geldspenden:
Die Geldspenden werden zu folgendem Zweck verwendet:
Kastrationsbeihilfen, Impfbeihilfen, Tierarztkostenbeihilfe, Floh-und Wurmmittel, Umlagekosten für Ausgaberäume

Darüber hinaus setzt sich die Tiertafel Deutschland e.V. für Tiernotfälle ein.
Tiernotfälle:
Tiere suchen ein neues Zuhause oder werden vermisst!

DRINGEND ein Zuhause gesucht!
Der Rüde Rigo ein Hovawart-Hirtenhund, 7 Jahre, suche ein sportliches Herrchen in München

Sie können Tiere in Not und deren Haustierbesitzer helfen.
Weil auch die Tierliebe durch den Magen geht!

Katzenfreunde aufgepasst! – 2. Kaltenberger Katzenmesse 22.-23.10.2011

Foto: Katja Spengler

Die Gemeinschaft der Katzenliebhaber und Katzenbegeisterten wird immer größer. Schon zum zweiten Mal findet die Kaltenberger Katzenmesse am 22.-23.10.2011 statt. Im historischen Ambiente der Ritterschwemme zu Kaltenbergkommen Fachleute und Katzenfreunde zum regen Austausch zusammen.

Unter der Federführung von Frau Andrea Mittermeir, der K&K Katzenpension in Geltendorf, wird die 2. Kaltenberger Katzenmesse für Interessenten und Liebhaber der Samtpfoten durchgeführt. Nur ca. 50 km westlich von München treffen sich Aussteller und Katzenliebhaber, um sich über Neuheiten zu informieren sowie Tipps und Ratschläge zu geben.
Bereits 2010 war die 1. Kaltenberger Katzenmesse ein voller Erfolg. Anspruchsvolle Katzenfreunde waren begeistert und Messebesucher genossen die entspannte Atmosphäre und das freundliche Ambiente.

Es haben sich Austeller angekündigt, die Wissenswertes zum Thema Katzen, Katzenmöbel, Katzenkunst, Katzenpension, Katzenernährung und vieles mehr anbieten. Vereine und Organisationen stellen sich vor und klären über Tierschutz, Tierhaltung und Tierhilfe auf. Von qualifizierten Katzenexperten aus den verschiedensten Bereichen kann man sich beraten lassen oder ausgiebig diskutieren. Die Kaltenberger Katzenmesse gibt Schmusekatzen-Fans die Gelegenheit, schon lang gehegte Fragen an Fachleute zu stellen und fachkundig informiert zu werden.

Besucher haben im historischen Ambiente die Möglichkeit, die Neuheiten des Katzenlebens zu erfahren und sich mich gleichgesinnten Katzenfreunden auszutauschen. Vorträge aus den verschiedensten Bereichen und Interessengebieten werden an den Messetagen angeboten.

Vortragsprogramm:

  • Projekt Kitty – Aktueller Bericht von Frau Judith Brettmeister/aktion tier
  • Die K&K Katzenpension – Vorstellung der Unterbringungsmöglichkeiten
  • Voraussetzungen für die Anreise – Frau Andrea Mittermeir
  • FIP – Herrn Dr. Jürgen Becker
  • Das Zusammenleben mit blinden Katzen – Frau Jutta Behringer / Katzenspass
  • Katzengerechte Wohnungshaltung – Frau Fritzi Rajmann

Weiterführende Informationen erhalten Sie vom Veranstalter Foto:Katja Spengler

Besucherinformation

2. Kaltenberger Katzenmesse
Termin: 22.-23.10.2011
Kosten: Eintritt frei
Veranstalter: K&K Katzenpension, Geltendorf

Veranstaltungsort:
Ritterschwemme zu Kaltenberg

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen von Messeterminen oder des Veranstaltungsortes sind dem jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten.

Fledermäuse – die Jäger der Nacht

Die meisten einheimischen Fledermausarten sind vom Aussterben bedroht. Sie stehen deshalb unter Schutz.
Einige Organisationen und Verbände haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit dem Schreckensbild der Fledermäuse aufzuräumen. Sie bieten Fledermausführungen und vielfältige Information rund um die beheimateten Fledermausarten an.

Insgesamt kommen in Bayern circa 20 verschiedene Fledermausarten vor. Sogar innerhalb der Stadt finden die Tiere Unterschlupf. In München sind etwa sieben Fledermausarten beheimatet. Besonders im Bereich der Isar, in Parks, in Friedhöfen, aber auch in Wohngebieten kann man sie beobachten. Einige Arten haben in alten hohlen Bäumen, Spechthöhlen oder in speziell aufgestellten Fledermauskästen eine Bleibe gefunden.

Mit Hilfe der Echoortung im Ultraschallbereich orientieren sich die Fledermäuse und erkennen Hindernisse wie auch Beutetiere. Die heimischen „Jäger der Nacht“ ernähren sich ausschließlich von Insekten und sind somit sehr nützliche Schädlingsbekämpfer.

Auch im Ebersberger Forst sind die geheimnisvollen Flugtiere zu Hause. Dort kann man unter fachkundiger Leitung die Nachtflieger beobachten. Vor der Führung gibt es eine Einführung zu den Fledermäusen und ihrer Lebensweise.

Besucherinformation

01.Juli 2011 19:15 – ca. 22:00 Uhr
Unkostenbeitrag: Erwachsende 8,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro
Für Familien und Kinder ab 8 Jahren
Weiter Informationen und Anmeldung:
Umweltstation Ebersberger Forst

Im Raum München setzt sich der Arbeitskreis Fledermäuse des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) für Fledermäuse ein. Interessierte können jeweils Ende April, am letzten Samstag im August und Mitte September an einer Fledermausführung im Englischen Garten teilnehmen.

Weitere Information zu Fledermausarten, Biologie, Gefährdung, Schutz, Beobachtung, Forschung erhalten Sie bei Fledermausschutz.de

Dinosaurier in Bayern

Kaum zu glauben. In Bayern gab es Dinosaurier.
In den vergangen Jahren fanden Forscher vielfältige Tiere der Urzeit. Sowohl Pflanzenfresser wie auch Raubtier-Dinosauriern waren in Bayern beheimatet. Zu Wasser und Zu Luft machten die bizarren Kreaturen die frühzeitliche Welt unsicher.

Gelebt haben in Bayern fleischfressende Flugsaurier und Urvögel (Archaeopteryx), die der Jurazeit zugerechnet wurden, also vor etwa 150 Millionen Jahren. Es lebte zu dieser Zeit ein zweibeiniger fleischfressender Raub-Dinosaurier (Juraventor). Der „Jäger des Juragebirges“, von der Größe einer Gans, erreichte eine Länge von bis zu 80 Zentimetern.
Eine bis zu 10 Meter lange, pflanzenfressende „Schreckensechse“ (Plateosaurus), wurde unweit von Nürnberg entdeckt.
Nähe Kulmbach bargen Forscher fossile Knochen von der Art der Elefantenfuß-Dinosauriern (Cetiosauriscus). Ein pflanzenfressender Dinosaurier mit einem kleinem Kopf, langen Hals, elefantenförmige Beine und peitschenartigem Schwanz.

Vor mehr als 30 Millionen Jahren war Bayern von einem warmen und flachen Meer überzogen. Im Norden gab es Korallenriffe und im Süden, an den Alpen, war ein riesiger Ozean. Zu dieser Dinosaurier-Zeit lebten verschiedene urzeitliche Tiere.

Der bisher kleinste Dinosaurier der Welt (Compsognathus longipes), war kaum 90 Zentimeter groß. Ein räuberisches Urtier in der Größe eines Huhnes.
Der größte Dinosaurier Bayerns (Plateosaurus) war circa acht Meter groß und etwa so lang wie ein Bus. Er hatte einen langen Hals und ernährte sich von Blättern aus Baumkronen.
Vor ungefähr 34 Millionen Jahren ist eine Art der heutigen Nashörner in Bayern eingewandert. Entdeckt wurden in Bayern ebenfalls Höhlenlöwen, dessen Alter auf circa 47.000 Jahre bestimmt wurde. Sogar Mammuts waren in Bayern beheimatet. Damit lebten diese prähistorischen Tiere zu Zeiten der Neandertaler.

Fast alle Gesteine des tiefen Untergrundes Südostbayerns sind versteinerte Meeresböden. Darin enthalten sind Reste ehemaliger Meerestiere und –pflanzen.

Interessante Einblicke in die Dinosaurier Welt gibt das Paläontologische Museum in München.
Eine weitere Möglichkeit sich über Mammuts und Co. zu informieren bietet die Dinosaurier Ausstellung des Naturkundemuseums in Siegsdorf.

Taschenbuch und E-Book zum Thema „Dinosaurier in Bayern“ bietet der Wissenschaftsautor Ernst Probst, der etliche Werke über Dinosaurier und andere Tiere der Urzeit veröffentlicht hat.

Exotischen Tieren auf der Spur – Exotik-Messe, München

Schnuppertage in die Welt der Exoten.
Faszinierende Einblicke in das Leben von Echsen, Schlangen, Spinnen, Insekten, Amphibien, Schildkröten, Skorpionen sowie exotische Pflanzen, Kakteen und vieles mehr.

Die Reptilienbörse richtet sich an Tierliebhaber, Händler und Züchter von exotischen Tieren. Auf der Veranstaltung erhalten Sie alle wichtigen Informationen und Hilfestellungen rund um das Terraristik-Hobby. Züchter und Fachleute stehen Rede und Antwort bei fachspezifischen Fragen. Es werden Tipps und Ratschläge zu Themen wie Haltung und Aufzucht gegeben. Ein Treffen für gleichgesinnte Reptilienliebhaber, um Neuigkeiten und Wissenswertes auszutauschen. Zusätzlich wird eine Auswahl an Terraristik-Zubehör, Fachbüchern und Dekorationsartikeln angeboten.

Auf der Exotik-Messe mexotik bietet sich sowohl für Privatanbieter wie auch gewerbliche Aussteller der Raum, das interessierte Publikum zu faszinieren.

Besucherinformation

Messetermine:
19.06.2011
21.08.2011
23.10.2011
18.12.2011

Veranstaltungsort:
TonHalle / KultFabrik, Grafinger Strasse 6, München

Eintrittspreis: 7,00 Euro
Für Kinder unter 12 Jahren ist der Eintritt frei.

Geschmack gefunden an den exotischen Tieren?
Bei reptilienfreunde-deutschland.de treffen sich Reptilienfreunde zum regen Austausch.

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen von Messeterminen oder des Veranstaltungsortes sind dem jeweiligen Messeveranstalter vorbehalten.