Wandern mit dem Wau Wau

Das Münchner Umland ist ein Wanderparadies und auch in der Stadt gibt es viele grüne Ecken, die mit dem Hund erkundet werden können. Ob allein oder in der Gruppe – einige Dinge müssen bei Hundewanderungen jedoch beachtet werden.

Einen netten Einfall hatten zwei junge Hundebesitzerinnen, die die Wanderung mit mit dem Vierbeiner zu einem Gruppenerlebnis werden lassen. Die beiden Freundinnen Ina und Asti planen Hundewanderungen sowohl für München als auch für das Umland. Auf deren Seite Wandern mit Hund werden die geplanten Termine und Treffpunkte angegeben. Frei nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ fällt auch kein Ausflug ins Wasser. Die Seite kann von jedem Teilnehmer auch als Berichtsforum genutzt werden. Streckenweise sehr ausführliche Tourenberichte bewerten die Ausflüge.

Wanderfreunde, die ihren Hund auf mehrtägige Touren mitnehmen wollen, müssen beachten, dass nicht jeder Gasthofbesitzer ein Hundefreund ist. Die beiden Seiten Urlaub mit Hund und Ammersee Region bieten einen Überblick über bayerische Unterkünfte, in denen auch mit Hunden eingecheckt werden kann.

Wenn Ihr treuer Begleiter in den Bergen einen Unfall erleidet, ist es ratsam sich an folgende Erste-Hilfe-Regel zu halten:

Ruhe bewahren! Auch der wohlerzogenste Hund verhält sich unter Schock anders als sonst. Das Tier fühlt die Panik des Herrchens und kann aggressiv reagieren. Darüber hinaus verschlimmern hektischen Erstmaßnahmen den Gesundheitszustand. Ratsam ist es, einen Erste Hilfe Kurs zu absolvieren. Fragen Sie am Besten Ihren Tierarzt oder in den zahlreichen Hundeschulen in München nach.

Zum Schluss noch eine erfreuliche Nachricht. Laut der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) ist Deutschland tollwutfrei. Natürlich sollten Sie dennoch Ihren Begleiter in Wildgebieten anleinen.

Auf den Hunde gekommen? Lesen Sie hier in Kürze mehr über Hundewanderungen und die schönsten Ausflugsziele.