Tierisch-Deutsch Deutsch-Tierisch

Jeder Haustierbesitzer hat sich schon einmal gewünscht mit seinem Liebling zu sprechen. Schließlich ist das Haustier der beste Freund, dem viele Besitzer die eigenen Sorgen anvertrauen. Auf Antwort wartet man aber vergeblich.

Dabei ist es oft ganz einfach sein Haustier zu verstehen, auch wenn wir nicht die gleiche Sprache sprechen. Versuchen Sie sich einmal als Tierdolmetscher.

Ein Haustier teilt Ihnen durch seine Körperhaltung (visuell) und einer Vielzahl an Signalen (akustisch oder chemisch) sein Befinden mit. Diese Art von Kommunikation ist den meisten Haustieren angeboren und wird allgemein als Tiersprache bezeichnet.

Beim Streicheln zeigt die Katze durch Schnurren, dass es ihr gefällt. Ein Hund fühlt sich sicher, wenn er sich auf den Rücken mit in die Luft zeigenden Pfoten legt. Der Hase macht im Freigehege Luftsprünge vor Freude.

Auch Gefahrensituationen oder Angst können sie ihrem Haustier ansehen. Die Katze stellt die Haare auf, der Hund knurrt und das Meerschweinchen fiept. Krankheiten oder Schmerzen zeigt der Wellensittich durch ständig gesträubtes Gefieder. Viele Haustiere verweigern auch bei Krankheit die Nahrung.

Jede Tierart spricht seine eigene Tiersprache. Aus diesem Grund ist es häufig der Fall, dass sich verschiedene Haustierarten, wie Hund und Katze aufgrund unterschiedlicher Interpretation der Körperhaltung untereinander nicht verstehen.

Als Haustierbesitzer muss man die Tiersprache genau wie eine Fremdsprache erlernen und es braucht seine Zeit, Übung und Geduld. Je mehr Zeit man mit dem Haustier verbringt, umso schneller wird man es verstehen und eine enge Beziehung zu dem Haustier aufbauen können.