Tierbestattungen – Der letzte Weg sich von seinem Tier zu verabschieden

Es ist schon seit 12.000 Jahren weltweit ein Ritual Tiere zu bestatten. Schon vor 10.000 Jahren wurden erstmals Katzen bestattet. In Ägypten wurden Tiere die als heilig galten, aufwendig einbalsamiert und mit einer Zeremonie bestattet. Auch heute sind Tierbestattungen beliebtes Ritual, sich noch einmal von seinem Tier zu verabschieden. Da in der heutigen Zeit Haustiere einen enorm hohen Stellenwert einnehmen, machen sich viele Tierbesitzer Gedanken über den letzten Weg ihres Lieblings. Für den Besitzer ist es meist sehr schlimm, sich von dem geliebten Tier zu verabschieden. Meist war das Tier ein enges Familienmitglied oder auch ein Sozialpartner und oft sogar bei alten Menschen der einzige Ansprechpartner. Deshalb bevorzugen viele Tierhalter die Tierbestattung, anstatt das Tier in eine Tierbeseitigungsanlage zu geben oder es dem Tierarzt zu überlassen.

Tierbestatter helfen den Besitzer bei der Trauerbewältigung und stehen bei dem Ablauf der Bestattung zur Seite. Die Vorgehensweise ist die der menschlichen Bestattung sehr ähnlich. Das Tier wird entweder von zu Hause oder vom Tierarzt abgeholt. Der Besitzer kann sich dann aussuchen, ob er noch das Tier in einer Trauerfeier verabschieden möchte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Tier zu bestatten. Entweder kann man das Tier bei einer Feuerbestattung in einem Krematorium einäschern lassen, danach kann sich der Besitzer entscheiden, ob die Asche in ein Sammelgrab oder in ein Einzelgrab gestreut wird. Es besteht außerdem auch die Möglichkeit die Asche des Tieres in einer Urne mit nach Hause zu nehmen. Viele Tierbestatter bieten auch noch die Erdbestattung, in einem Tierfriedhof an. Dem Besitzer stehen hier auch verschiedene Urnen, Tiersärge, Grabsteine, Denkmäler und auch Schmuck zur Verfügung. Trotzt der großen Nachfrage sind Tierfriedhöfe immer noch selten angesiedelt. Die Liegezeiten der bestatteten Tiere betragen zwischen zwei und fünf Jahre, die Kosten für ein Grab oder für eine Bestattung sind je nach Tier und Tiergröße unterschiedlich. Bei einem mittelgroßen Hund betragen die Kosten zwischen 200 und 400 Euro. Möglich ist auch die Bestattung auf dem eigenen Grundstück. Allerdings sollte man sich vor der Beerdigung erkundigen, ob es in der Region gestattet ist, das Tier im eigenen Garten zu verbuddeln. Ansonsten können hohe Bußgelder drohen. Tierbestattungen helfen zwar nicht den Verlust des Tieres zu vergessen, aber sie sorgen dafür, besser mit ihm umgehen zu können.

 

 

 

Tierbestattungsunternehmen Rund um München:

 

Tierfriedhöfe Rund um München:

 

Tierfriedhof Hallbergmoos bei München

www.tierfriedhof-muenchen.de

Am Tierfriedhof 1, 85399 Hallbergmoos bei München

Telefon 0172 / 180 6100

 

Tierfriedhof München Untermenzing

www.tierfriedhof-letzte-ruhe.de

Breiter Weg 55, 81247 München

Telefon 089 / 81059750