Tierberuf: Haustierpsychologe

In der Reihe Tierberufe stellen wir heute den Beruf des Haustierpsychologen vor. Wir gehen der Frage nach, warum Haustierpsychologen gebraucht werden und wir geben einen kurzen Überblick des Berufes Hundepsychologe und Katzenpsychologe.

Wir leben in einer Zeit in der Hunde und Katzen zunehmend zum Lebenspartner und wichtigen Familienmitglied avancieren. Sie nehmen im Zusammenleben mit ihren Haltern eine ganz besondere Rolle ein. Diese Rolle steht oft genug nicht im Einklang mit der „Tierseele“ und deswegen erstaunt es kaum, dass es immer öfters zu Verhaltensauffälligkeiten wie  Unsauberkeit, Ängstlichkeit, Aggressivität und unzähligen anderen Symptomen kommt.

Der ausgebildete Haustierpsychologe soll hier helfen. Er versteht die Hilferufe des Tieres zu analysieren und hilft dabei das Verständnis zwischen Mensch und Katze wieder zu verbessern.

Ein Haustiertherapeut übernimmt die Aufgabe des Übersetzers. Er kennt sich nicht nur mit tierischen Verhaltensweise aus, sondern auch mit der menschlichen Psychologie.

Die Bundesagentur für Arbeit beschreibt die Tätigkeit des Tierpsychologen kurz und knapp mit: “ Tierpsychologen und Tierpsychologinnen therapieren verhaltensgestörte und -auffällige Tiere.“

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in Tierparks sowie in Tierarzt Praxen. Des Weiteren arbeitet der Berufsstand des Haustierpsychologen an Hochschulen. In den meisten Fällen sind Tierpsychologinnen und Tierpsychologen aber freiberuflich tätig.

Die Ausbildung für die Ausübung des Berufes Haustierpsychologe bzw. Tierpsychologe ist rechtlich nicht geregelt. Derzeit ist kein abgeschlossenes Hochschulstudium erforderlich, um den Beruf des Haustierpsycholgen auszuüben. Sollte jemand den Weg über ein Hochschulstudium zum Haustierpsychologen wählen, ist ein Biologiestudium mit dem Schwerpunkt Zoologie oder Veterinärmedizin von Vorteil.

Anstatt einer Hochschulausbildung können angehende Haustierpsychologinnen  bzw. Tierpsychologen eine Ausbildung mit einem spezifischen Bildungsabschluss wählen.

Bist Du Haustierpsychologe oder hast Du mit Deinem Haustier Erfahrungen mit Haustierpsychologie gemacht? Wenn ja, freuen wir uns hier auf Deinen Kommentar.