Sicherheit im Alltag für den Hund – Tipps zur Gefahrenvermeidung

HundsicherheitJeder Hundebesitzer hat sich schon einmal Gedanken über die Sicherheit im Straßenverkehr für den eigenen Hund gemacht. Besonders in der Großstadt München lauern einige Gefahren, wie hupende Autos oder uneinsehbare Straßenecken.
Doch oft lauern die Gefahren für den Hund auch in der eigenen Wohnung. Die heimischen Gefahren für den Hund finden sich in jedem Zimmer. Betrachten sie ihre Wohnung einmal aus der Hundeperspektive.

Die große Vase auf dem Wohnzimmertisch wird zur Verletzungsgefahr, sobald der Hund mit der Tischdecke spielt und die Vase umwirft. In der Küche stehen die offenen Putzmittel, die zu Vergiftungen des Hundes führen können. Aber auch einfache Nahrungsmittel, wie Schokolade können für Hunde lebensgefährlich werden. Legosteine im Kinderzimmer können vom Hund verschluckt werden. Die Steintreppe kann zur gefährlichen Rutschbahn für den Hund werden. Pflanzen, wie Oleander auf dem Balkon kann zu Magen-Darm-Störungen des Hundes führen.

Um diese heimischen Gefahren, aber auch die Gefahren im Straßenverkehr zu vermeiden, sollten Sie sich einige Ratschläge zur Hundesicherheit zu Herzen nehmen.

1. Gefahrenquellen beseitigen bzw. vermeiden
Entfernen Sie alle gefährlichen Gegenstände in der Wohnung oder stellen Sie diese in die Unerreichbarkeit des Hundes. Sperren Sie gegebenenfalls Zimmer ab, so dass ihr Hund sie nicht betreten kann.

2. Sozialisation des Hundes
Sie sollten ihren Hund zur Sicherheit in jungen Jahren an Umweltreize, wie laute Autos oder Nachbars Motorsäge gewöhnen.
Ihr Hund wird in Gefahrensituationen gelassen und kontrolliert reagieren. Er wird z.B. bei hupenden Autos nicht erschrecken oder behält Ruhe.

3. Erziehung
Ihr Hund sollte zu seiner eigenen Sicherheit die Grundkommandos, wie Rückruf, bei Fuß oder Platz beherrschen. So können Sie und ihr Hund in Gefahrensituationen im Straßenverkehr und im Haushalt richtig reagieren und außerdem eine stabile Beziehung aufbauen. Der Besuch einer der zahlreichen Hundeschulen in München kann ihnen hierbei Unterstützung geben.

4. Richtige Bekleidung für Hunde im Straßenverkehr
Die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer können durch Sicherheitswarnwesten, blinkende Halsbänder und oder reflektierenden Halstücher garantiert werden. Dieses Hundzubehör gibt es mittlerweile in vielen trendigen Ausführungen.

5. Schutz beim Autofahren
Wenn Sie mit dem Auto zu einer Hundewanderung außerhalb von München fahren, sollten Sie auch im Auto die Sicherheit ihres Hundes beachten.
Hundeboxen, Hundegitter und Sicherheitsgurte im Auto können bei Unfällen Ihnen und ihrem Hund das Leben retten. Sichern sie ihren Hund auch auf kurzen Strecken, um Ärger mit der Polizei vorzubeugen.

Sollten Sie diese Ratschläge in ihren Alltag einbauen, werden Sie lange Freude mit ihrem Hund haben!