Was kostet es, eine Katze zu impfen?

Ein kleines Kätzchen zu Hause macht Freude und weckt viele fürsorgliche Gefühle – da wird das Wohlergehen des Tieres dem Besitzer sehr wichtig. Er muss sich über die Gesundheit seines Begleiters Gedanken machen und auch an die Impfung denken. Das alles kostet jedoch.

Impfungen sind immer notwendig

Sei es nun die junge Katze oder der ältere, schnurrende, am Kamin liegende Kater, beide müssen regelmäßig geimpft werden. Doch was kostet es, eine Katze zu impfen? Wir haben uns bei einigen Tierärzten umgehört, und im Schnitt muss man pro Impfung mit 30 bis 40 Euro rechnen. Die Preise variieren von Tierarzt zu Tierarzt.

Um eine Impfung kommt man nicht herum. Katzenbabys bekommen zunächst in der Regel eine Grundimmunisierung. Die erste Impfung wird in der 9. Lebenswoche, die Nachimpfung in der 12. oder 13.Lebenswoche durchgeführt. Wenn die eigene Katze Babys bekommt, sollte man sich nicht verschätzen: Kommen gleich drei bis fünf Katzenbabys zur Welt, die alle geimpft werden müssen, steigen die Kosten ganz schnell auf 150-200 Euro.

Kosten für Katzenimpfungen

Zur Grundimmunisierung zählt die Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche. Diese Impfung sollte jede Katze, ob Haustier oder Freigänger, bekommen, und kostet etwa 30 bis 40 Euro. Freigänger sollten zusätzlich gegen das feline Leukämievirus (häufig Leukose genannt) und gegen Tollwut geimpft werden, wozu es einen speziellen Impfstoff braucht. Führt man die Impfungen einzeln durch, belaufen sich die Kosten auf ca. 45 Euro für Leukose und ca. 30 Euro für eine Tollwutimpfung. Für alles zusammen, Katzenschnupfen und –seuche, Tollwut und Leukose zahlt der Tierbesitzer rund 70 Euro. Diese Impfungen werden meistens jährlich aufgefrischt.

Natürlich kommt das auf die Gesundheit der Katze an, welche zusätzlichen Impfungen notwendig sind. Manche Katzen müssen gegen eine Bauchfellentzündung (ca. 45 Euro) oder Hautpilz (ca. 60 Euro) geimpft werden.

Hinweis über die Häufigkeit von Katzenimpfungen

Wie oft und wogegen die Katze geimpft werden soll, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Über die Häufigkeit sollte man sich als Tierbesitzer Gedanken machen, denn viele Tierschützer kritisieren beispielsweise, dass die Impfungen jährlich durchgeführt werden. Zu häufige Impfungen seien für Tiere nicht unedenklich und manche Impfstoffe wirken länger als ein Jahr. Am besten also, man holt sich zusätzlich eine zweite Meinung ein.