In Bayern auf den Spuren des Wolfes wandern

Der erste heimgekehrte bayrische Wolf ist im Dezember 2009 nach Oberbayern zurückgekehrt. Dies nahm die Gregor Louisoder Umweltstiftung und der WWF Deutschland zum Anlass den ersten Wolfswanderweg in Bayern zu eröffnen. Wildbiologin Christina Miller hat das Konzept so ausgearbeitet, das für den Menschen ein positiver Weg zum Thema „Raubtier der Alpen“ geschaffen wird.

Entdecken Sie auf der Wanderung die Natur aus den Augen eines Wolfes. Der rund 18km lange Wanderweg zwischen Spitzingsee und Rotwand führt Sie durch den natürlichen Lebensraum des Wolfes in Bayern. Start und Endpunkt der Wanderung ist der Parkplatz der Taubensteinbahn am Spitzingsee. Auf dem rund vierstündigen Wanderweg entdecken Sie nicht nur den Lebensraum des Wolfes, sondern wandern durch die faszinierende Natur Bayerns und dessen artenreiche Landschaft.

Der Wolfswanderweg ist nicht durch Schautafeln vor Ort dargestellt. Hierbei wurde die Lage des Wanderweges durch das Naturschutzgebiet berücksichtigt. Der Weg kann als Tourenguide vorab im Internet ausgedruckt werden. Des weiteren bietet sich die Möglichkeit den Wanderweg als interaktive Karte im Internet anzuschauen. An 20 interaktiven Stationen werden Fragen rund um den Wolf, wie zum Beispiel: Was frisst der Wolf? Wo versteckt sich der Meister Isegrim? erklärt. Aber auch andere Themen wie die Alm- und Fortwirtschaft, sowie der Braunbär und der Adler werden aufgegriffen.

Ob Sie wirklich dem Wolf beim wandern begegnen, ist allerdings zu bezweifeln. Seit Januar 2011 fehlt jede Spur von ihm.

Weitere Informationen zum Wolfswanderweg und allgemein zum Thema Wolf finden Sie auf www.bayern-wild.de.