Hundehaltung während der Arbeitszeit – Hundesitting

Als ich am Wochenende mal wieder einen Spaziergang entlang der schönen Isar unternahm, hatte ich folgenden Eindruck:

Die Anzahl der Hunde bzw. Hundebesitzer vermehrt sich zunehmends. Das ist auch insoweit nicht verwunderlich, dass ich in der Stadt der Singles lebe. Was liegt daher also näher, als sich einen treuen Partner zuzulegen, nämlich einen Hund. Die Vorteile liegen auf der Hand: Hunde sind treue Wegbegleiter. Sie sind genügsam: Ein paar Leckerlis pro Tag und ein paar Streicheleinheiten genügen. Man kann mit Hunden nicht streiten. Die tägliche Fitnesseinheit ist gesichert und: Singles fühlen sich nicht mehr einsam.

Jedoch gibt es auch einen entscheidenden Nachteil: Wohin mit meinem Hund während ich arbeite?

Nur sehr wenige Arbeitgeber sind erfreut, wenn die Mitarbeiter ihre Zamperl mit ins Büro nehmen. Bei Aussendienst-Tätigkeiten ist die Unterbringung noch viel problematischer. Den Hund während Kundenterminen im Auto zu belassen, ist lebensgefährlich (siehe dazu den Artikel: Hilfe für den Hund bei Hitze im Auto – Gefahr von Hitzetod!)

Den Hund in der Wohnung zu lassen, halte ich in den wenigsten Fällen für ideal. Gerade bei den Münchner Mietpreisen ist es unwahrscheinlich, dass der Hund in der Wohnung genug Freiraum hat, um sich „austoben“ zu können. Und auch nur wenig Münchner verfügen über einen abgeschlossenen Garten, der dem Hund tagsüber genug Auslauf bietet.

Deswegen haben sich ein paar kreative Münchner, denen diese Problematik bekannt ist, mit folgender Geschäftsidee bei Hundebesitzern beliebt gemacht: Sie bieten Hundesitting an. Vom einfachen täglichen Gassi gehen, bis hin zum 24-Stunden-Service oder Urlaubsbetreuung. Die Hundebetreuer sind entweder Hausfrauen, die sich ein kleines Taschengeld dazu verdienen wollen, bis hin zu staatlich geprüften Tierpflegern. Sie holen Ihr Zamperl auf Wunsch zu Hause ab und bringen es auch wieder zu Ihrer gewünschten Zeit nach Hause. Und das alles für einen geringen Obulus.

Immer handelt es sich um ausgesprochene Hundeliebhaber, die sich um Ihren Hund kümmern, als wäre es ihr eigener. Dies kann ich als regelmäßige Spaziergängerin und  Beobachterin dieser Dogsitter bestätigen.

Wie schön, dass es sie gibt – glückliche Hundebetreuer und glückliche Hundebesitzer.