Hilfe für den Hund bei Hitze im Auto – Gefahr von Hitzetod!

PETA Deutschland e.V.In der Sommerzeit häufen sich die Berichterstattungen aus der Presse zu tragischen Fällen von Tierquälerei. Hunde geraten bei Hitze im Auto in Not und sterben qualvoll den Hitzetod.

Derartige Tragödien ereignen sich viel zu häufig und werden von den meisten Hundehaltern unterschätzt.
Gerade im Sommer heizen sich Autos in der Sonne in kürzester Zeit unerträglich auf. Bei hohen Außentemperaturen und Sonnenschein werden im Innenraum des Wagens teilweise über 50 °C erreicht. Nur wenige Minuten reichen bereits bei Temperaturen über 20 °C im geschlossenen Auto aus, um den Hund in Not oder in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen. Gerade junge, ältere und kranke Hunde reagieren besonders empfindlich auf die Hitze.

Das Abstellen des Wagens im Schatten ist keine Lösung!
Auch im Schatten kann die Hitze für den Hund unerträglich sein. Zudem kann durch einen geänderten Sonnenstand das Auto zu einem späteren Zeitpunkt in der prallen Sonne stehen.

Geöffnete Fenster bieten dem Hund bei Hitze im Auto keine Erleichterung!
Durch ein leicht geöffnetes Fenster dringt nicht ausreichend kühle Frischluft ins heiße Auto. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Hund aus dem parkenden Auto gestohlen wird.

Hilfe für den Hund im heißen Auto:

  • Hundehalter/-besitzer ausfindig machen
  • Gegeben falls durch Kennzeichen des Wagens und das Ausrufen lassen des Fahrzeughalters

  • Verständigen Sie den zuständigen Tierschutzverein
  • In Notfällen, wenn das Leben des Hundes gefährdet ist, rufen Sie die Polizei.
    Die Polizei ist befähigt das Auto aufzubrechen und den Hund in Not zu befreien

Anzeichen für den Hund in Not:

  • Sehr starkes Hecheln
  • Glasige Augen
  • Apathisches Verhalten
  • Atemnot
  • Unruhe, Zittern
  • Durchfall, Erbrechen
  • Unkontrollierte Bewegungen, Taumeln
  • Kann nicht stehen oder sitzen
  • Nicht ansprechbar
  • Bewusstlosigkeit

Lebensbedrohliche Folgen für den Hund:

  • Nierenversagen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Tod

Lebensrettende Maßnahmen für den überhitzen Hund:

  • Den Hund sofort in den Schatten oder kühle Räume bringen
  • Mit nasskalten Tüchern den Hund vorsichtig abkühlen. Bei Bedarf das Fell befeuchten
  • Dem Hund schluckweise Wasser anbieten.
    Den Hund nicht zum Trinken zwingen und bewusstlosen Hunden kein Wasser einflösen
  • Der Hunde ohne Bewusstsein wird in eine stabile Seitenlage gebracht
  • Legen Sie den Hund auf die rechte Körperseite, strecken Sie den Kopf leicht nach hinten und ziehen die Zunge nach vorne um die Atmung zu sichern.

  • Tierarzt umgehend verständigen

Abhilfe für den Hund bei Hitze:

  • Vermeiden Sie den Hund in der Sommerzeit im Auto mitzunehmen.
    Junge, ältere und kranke Hunde reagieren äußerst empfindlich auf die Hitze im Auto.
  • Sorgen Sie immer für ausreichend Trinkwasser für den Hund
  • Den Hund bei Hitze zwischendurch abkühlen
  • Sonnenschutzfolien können die Temperatur im Auto reduzieren

Hundehalter müssen ihrer Sorgfaltspflicht gegen über ihrem Hund nachkommen und dafür sorgen, dass ihr Hund ausreichend Schatten und Trinkwasser zur Verfügung hat. Nach dem Tierschutzgesetz §17 und §18 droht dem unverantwortlichen Hundehalter, der seinen Hund bei Hitze im Auto in Not bringt, eine Geldstrafe beziehungsweise eine Freiheitsstrafe.

>> Unterstützen Sie den Verein PETA Deutschland; stoppt Tierquälerei, mit Ihrer Aktion – Hot Dogs! Hunde in heißen Autos – Nein danke!