Badeseen für Hunde – Wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist

Die Sommerzeit und Badesaison rückt immer näher. Ob Urlaub zuhause oder Wochenendausflug, die Badeseen und Badestrände in München und Umland bieten viel Erholung und Abwechslung für Hundebesitzer und vierbeinigen „Wasserratten“. Viele Hundefreunde sind stetig auf der Suche nach passenden Hundebadeseen, wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist.

Hundestrände und Badeseen für Hunde sind für vierbeinigen Wasserliebhaber ein tolles Erlebnis! Viele Hunde sind gerne im Wasser, schwimmen und toben sich aus.
Jedoch gibt es viele Seen, wo Hunde nicht erwünscht sind.

Hier sind Hunde am Badesee nicht erlaubt!

    • Böhmerweiher, Fürstenfeldbruck
    • Feldmochinger See, M-Feldmoching
    • Friedenhainsee, Straubing
    • Kastensee, Glonn
    • Kirchsee, Sachsenkamm
    • Lerchenauer See, M-Lerchenau
    • Luss See, München
    • Notzinger Weiher, Erding
    • Riemer See, M-Riem
    • Regatta See und Anlage
    • Steinsee, Moosach
    • Waldschwaigsee, Karlsfeld
    • Ammersee, Strandbad Eching
Hund am See

Bild André Stary

Auf der Suche nach Badeseen für Hunde in München und Umgebung?
Wo ist das Baden am See mit Hund erlaubt?

Hier findet Sie hundefreundliche Badeseen für vierbeinige Wasserratten!

    • Fasaneriesee:
      Aus einem ehemaligen Baggersee ist ein schöner Badesee entstanden. Für Hundebesitzer gibt es eine extra ausgewiesene Hundewiese.
      Wegbeschreibung:
      Auto: Über Moosach oder Milbertshofen via Feldmochinger Straße südöstlich der A99
      MVV: S1 bis Feldmoching, ca. 500 m zu Fuß.
    • Ludwigsfelder See:
      Der Baggersee beim Rangierbahnhof ist ein relativ neu entstandenes Naherholungsgebiet nahe der Wohnsiedlung Ludwigsfeld. Einvernehmlich mit den Badegästen kann der Hund zum Baden gehen.
      Wegbeschreibung:
      Auto: B304 München-Nord, Dachauerstr./Schrederbächlstr
      MVV: Rangierbahnhof
    • Ringsee:
      Südwestlich vom Tegernsee vor einer traumhaften Bergkulisse befindet sich der Ringsee. Am Nahe gelegenen Kieswerk kann mit dem Hund zum Baden gegangen werden.
      Wegbeschreibung:
      Auto: A8 Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen/Tegernsee, B318 Tegernsee, Richtung Bad Wiessee und Kreuth
      MVV: Mit der BOB bis Gmund am Tegernsee, von dort fahren Busse die anderen Ortschaften an.
    • Sylvenstein-Stausee:
      Sehr idyllischer, nicht überlaufener Stausee im Isarwinkel vor der Kulisse des Karwendelgebirges. Ausgewiesene Badeflächen sind an der Wasserwacht und unter der Sylvensteinbrücke. Auf den Badeflächen besteht Leinenzwang für Hunde. Das Baden mit Hund ist erlaubt.
      Wegbeschreibung:
      Auto: A8 Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen, B13 Richtung Bad Tölz, Lenggries. Die B307 führt direkt zum See.
    • Tegernsee:
      Im südlichen Teil vom Tegernsee liegt der Ort Rottach-Egern. Direkt am Seeufer gelegen und am Fuße des Wallberges. Im Ortsteil Schorn gibt es einen Badeseestrand und einen speziell abgetrennten Hundestrand. Dort dürfen die Hunde ins Wasser. In den Monaten November bis April sind auch im öffentlichen Badeseestrand Hunde erlaubt. Empfehlenswert ist auch ein Spaziergang auf der Uferpromenade oder eine Wanderung mit dem Hund zum Walberg oder Hirschberg.
      Anschrift:
      Hundestrand Schorn
      Weißachdamm, Schorner Strandweg
      83700 Rottach-Egern
      Wegbeschreibung:
      Auto: A8 Salzburg, Ausfahrt: Holzkirchen/Tegernsee, B307 Richtung Gmund, Tegernsee, Rottach-Egern
      MVV: Mit der BOB bis Gmund am Tegernsee, von dort fahren Busse nach Rottach-Egern

GESUCHT: Die besten Badeseen für Hunde

Wo sind Hunde am See erlaubt?

Um möglichst viele hundefreundliche Seen und Badestrände zu präsentieren, können Sie helfen!
Sie kennen einen Badesee oder einen Strandabschnitt, an dem Hunde baden und schwimmen dürfen? Dann lassen Sie andere Hundefreunde daran teilhaben.

Und so geht’s: Schreiben Sie einfach einen Kommentar unter diesen Artikel, in dem der genaue Ort, Anfahrt (Auto, MVV) und eine kurze Beschreibung angegeben ist. Bitte nur offiziell genehmigte Badeseen für Hunde aufführen, wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist. Ihre Anregungen teilen wir gerne mit interessierten Hundehaltern.

Schauen Sie doch öfters vorbei, die Badeseen für Hunde werden stetig aktualisiert.

Sie wollen mit Ihrem Hund zum Baden?
Erfahren Sie mehr über den Badespaß für Hunden.

Comments

comments

31 Gedanken zu “Badeseen für Hunde – Wo das Baden am See mit Hund erlaubt ist

  1. Auch am Feldmochinger See gibt es eine ausgewiesene Wiese, auf die Hunde “an der kurzen Leine” mitgenommen werden dürfen. Die Wiese grenzt allerdings nicht direkt an das Ufer, und Baden mit Hund ist ebenfalls nicht erlaubt.

  2. Hallo zusammen,
    Können Sie bitte für den fasaneriesee präzisieren das hunde nicht ins Wasser dürfen

    Hier an der Rettungstation Fragen uns immer wieder Leute, warum es denn auf einer Homepage steht das hier hundefreundlich wäre und Hunde dann doch nicht ins Wasser dürfen

    Vielen Dank !

  3. Also ich empfinde diese ganzen General-Verbote an den meisten Badeseen als eine Diskriminierung am Hundebesitzer. Hauptsache wir zahlen Hundesteuer, aber Rechte haben wir keine, ausser den Hundekot selbst aufzusammeln und zur Tonne zu tragen. Es erwartet keiner, das der komplette Badesee für Hundebesitzer zugänglich sein soll, aber ein Teil des Sees, also 20% aller Badeflächen, sollten es im Sinne der Gleichstellung und Gleichberechtigung schon sein. Oder das der See an 2 Tagen in der Woche (z.B. Mittwoch und Samstag) auch von Hundebesitzern genutzt werden darf.
    Ich wohne in Fürstenfeldbruck, und habe keine Möglichkeit, mit meinem Hund an einen der Seen in oder um Fürstenfeldbruck zu gehen. Erst 30 Minuten Autofahren ist meiner Meinung nach nicht einzusehen. Und den Hund den ganzen Tag in die Wohnung zu sperren ist Tierquälerei. Ich kann mir nicht vorstellen, das diese Diskriminierung mit dem Bürgerrecht in Deutschland vereinbar ist. Ich habe mir auch schon überlegt, mit Hilfe eines Anwalts vor das Verfassungsgericht o.ä. zu ziehen und das ganze Verbot entgültig zu kippen. Aber das alleine zu stämmen ist halt heftig. Mit 30 oder 50 Personen wäre es leichter. Liebe Grüße an alle Hunde-Liebhaber :) Oli

    • Hallo Oli, ich bin dabei. Sehe es original genauso wie du. Ich bin ein deutscher Staatsbürger, der seit 1977 dem Staat ehrlich seine Steuern zahlt. Ich habe mich entschlossen, einen Hund in meine Familie, in mein Leben zu nehmen. Für diesen Hund zahle ich Steuern, wobei diese längst überholt sind. Aber egal. Fakt ist, ich will meine Freizeit, an den Abenden, am Wochenende, in meinem Urlaub mit meinem Familienmitglied Hund verbringen und nicht wie ein Aussätziger behandelt werden. Jede Gemeinde, jede Kommune krallt sich ihren Weiher und stellt Verbotsschilder auf für Hundebesitzer. Was nützt es uns/mir bis 1. April und ab 1. Oktober die Seen betreten zu DÜRFEN????
      Die Menschen ohne Hund haben die Möglichkeit der öffentlichen Freibäder noch und nöcher, muss denn wirklich jeder aber auch jeder Badesee und Weiher mit Hundeverbot belegt werden. Ich sage NEIN und ich bin dabei, Oli, Gruss Bine

  4. Könnten Sie mal Bitte die Seite baden mit Hund aktualisieren. Der Fasaneriesee der auf der Seite, für Hunde Frei gegeben ist stimmt zum Beispiel nicht mehr. Ich wäre Ihnen sehr Dankbar, wenn Sie endlich mal alle Seen in und um München, auf der Seite Baden mit Hund eintragen würden. Einfach mal bei den Kontrolleuren für Wasserqualität nach fragen. Ich weis ganz genau das die dafür zuständig sind.

    MfG Rene Sauerbrey

  5. Danke, f. diese Beschreibungen ! Wir haben 2 Hunde und freuen uns sehr mit Ihnen schwimmen zu können. Hoffe das einer v. Euren Tips klappt. Wir suchen immer u. falls wir noch einen See finden f.
    Herrli, Frauli u. Hund, dann werde ich es hier bekannt geben. LG

    Sonja

  6. Leider dürfen Hunde am Fasaneriesee nicht ins Wasser und sollen auf der Hundewiese an der kurzen Leine gehalten werden. Wem soll das bitte Spass machen!? Schade, dass es hier so wenig Toleranz den Hunden gegenüber gibt.

    • Dass Hunde nicht an Badeseen gehören müsste auch dem stursten Besitzer einleuchten, wenn er sich nicht nur in andere Badegäste reinversetzen würde sondern evtl. auch mal an die Umwelt denken würde…
      Ob groß oder klein, das spielt keine Rolle! Ich habe schon einiges beobachtet, worüber jeder normale Mensch den Kopf schütteln würde. Da lässt Herrchen seinen Hund auf Schwäne los und wundert sich dann wenn diese zurück “schnappen”. Spricht man Leute drauf an, dass Hunde nicht im Wasser erlaubt sind kommen hochintelligente Antworten wie: “Und wer macht die Enten aus dem Wasser?”. Unglaublich… Hunde hinterlassen zwar keine “Geschäfte” im Wasser, aber wieviele legen sich solch ein Haustier zu, können aber nichtmal den Tierarzt bezahlen (besonders die Alki-Hundebesitzer). Und so landen Parasiten im Wasser, die sich über die Nahrungsaufnahme auf anderer Seelebewesen gefährlich auswirken können.
      Ein Hund kann sich zudem auch mal durch irgendetwas erschrecken, gerade wenn er bei besonders belagerten Uferstellen ins kühle Nass geschickt werden. Oh hoffen wir, dass da kein Kind verletzt wird…
      Wenn jeder sein Haustier mit ins Wasser nehmen würde, na dann hätten wir bald Zustände… Fehlt nur noch dass der Bauer nebenan seine Kühe in den See schickt, die würden sich garantiert auch über eine Abkühlung freuen. :-D
      Ich bin kein Hundehasser, aber man muss als Mensch nicht alles was lebt “vermenschlichen”. Tier ist Tier.
      Wenn Ihr das unbedingt braucht und nur aggressiv auf Hinweise zum Verbot reagiert, weist das auf eine extreme psychische Störung hin. Ihr nehmt wohl auch Eure Viecher mit in die Badewanne, hm? Bevor Ihr die bedingungslose Akzeptanz der Hunde fordert solltet Ihr Euch erst mal am Riemen reißen und anfangen die Menschen zu akzeptieren, die sowas nunmal nicht schön finden, besonders bei so einem seltsamen Verhalten das viele Hundebesitzer an den Tag legen. Die meisten setzten sich für das Hundegeplansche so krankhaft ein, dass sie scheinbar jeglichen Respekt vorm Menschen verloren haben. Armes Deutschland.

      • Wow, sowas hab ich ja schon lange nichtmehr gelesen. Sehr viel Hass in der Mail, aber kein Hundehasser;-). Hm, genau wegen solch überzogenen Reaktionen mit so sinnlosem Inhalt reagieren manche Hundebesitzer mit Unverständnis. Schön dass Sie sich Luft machen konnten. Und der Tip mit den Kindern in der Nähe, sehr Sinnvoll. Weil auch jeder Hund Kinder anfällt wenn er sich erschrickt. Nicht Armes Deutschland- Armer Depp der so einen Müll in ein Forum schreibt wo Hundebesitzer nur wissen wollen wo Sie an heißen Tagen mit ihrem Hund baden gehen können. Aber Idioten gibt es immer;-). Viel Spass weiter beim dumm sein, ist bestimmt anstrengend….

        • Ich bin auch sehr schockiert über diesen Beitrag. Das dieser Mensch keine Hunde mag ist offensichtlich. Das Beispiel mit des Bauern Kühen ist absurd. Ich verstehe diesen Menschen in der Richtung das Hundebesitzer ihre Hunde unter Kontrolle haben müssen, diese keine Schwimmvögel attackieren dürfen oder über anderer Leute Decken springen usw… Leider gibt es da einige die wirklich denken ihre Hunde dürfen alles und jeder findet dies süss,
          Es gibt jedoch auch Eltern deren Kinder sogar noch hochgehoben werden beim grossen Geschäft und ich darf dabei zusehen während ich meine Bratwurst esse. Die Hinterlassenschaft bleibt liegen )-:
          Man könnte jetzt in”s Detail gehen wer was falsch oder richtig macht, es kommt jedoch am Ende immer auf die Erziehung an egal ob Mensch oder Hund. Wenn jeder darauf achtet würde es solche Probleme nicht geben.
          PS: Bin Mutter von 4 Kindern ( jetzt schon erwachsen ) und hatte mein Leben lang Hunde.

      • Pff… DARÜBER kann man nur den Kopf schütteln! !!! Ich versteh ja, dass Menschen, weil sie entweder Angst vor Hunden haben oderaus Hygiene-Gründen an Seen keine Hunde haben wollen… Aber warum nehmen sich die Menschen immer heraus die Natur für sich zu beanspruchen ???? Die Menschen machen die Natur kaputt wo sie sie nicht brauchen, bzw was durch etwas besseres ersetzen wollen , aber da wo sie noch da is gehört sie natürlich nur den Menschen! !! Ab jetzt werden in Parks Hunde auch verboten sein, weil ich mein, die pissen und kakken da hin und verstreuen ihre Flöhe und andere Parasiten irgendwo hin! Und wenn sie sich erschrecken dann beißen sie gleich unsere Kinder !
        Wie lächerlich. .. auch dass angeblich hundeparasiten ja die Seebewohner umbringen… OH MEIN GOTT!!!! ich als angehende Biologin kann sicher sagen dass 1. Die Flöhe Würmer oder sonst was im Wasser nicht überleben, weil sie an das Landleben adaptiert sind !!! Zecken bilden da eine Ausnahme aber es gibt soweit man weiß keine zecken die im Wasser lebende Organismen anfallen.
        2. Sind die meisten Hunde geimpft und entwurmt, Enten zb dagegen nicht und Vögel im allgemeinen tragen vieles mit sich herum… aber selbst wenn wie gesagt is das völlig irrelevant.
        Außerdem sind die Menschen die ihren ganzen Müll dort hinterlassen oder mit Abgasen von der nahen Autobahn oder die die mit sonnencreme ins Wasser gehen viel viel schädlicher für die “See Organismen” !!!!
        Ausserdem geht es nicht um allgemein Haustiere sondern um Hunde! Den treuen Begleiter des Menschen! Den man mal auch mit ins Café mitnimmt, warum dann nicht auch mal an einen Ort wo er auch Spaß hat ???
        Menschen sind einfach nur egoistisch und engstirnig. .. stellen sich über Tiere obwohl sie genauso Tiere sind die das reden und das bewusste denken beherrschen. Wenn jetzt die gesamte Menschheit aussterben würde und nur noch vereinzelt ein paar überleben würden, angenommen ganz “normale” Menschen , wie lang würden die wohl überleben ohne Elektrizität oder Benzin oder warmen Wasser?
        Tja in der Hinsicht sind uns diese “Viecher” wohl doch noch überlegen. ..
        Du hasst vielleicht Hunde aber ich hasse Leute wie dich !

        • Dem kann ich nur hinzufügen, dass wir seit Jahren zum Lödensee bei Ruhpolding fahren. Hierbei handelt es sich gleichzeitig um so etwas wie eine Alm. D. h. ja, hier laufen auch die Kühe rum. Komischerweise funktioniert das seit Jahrzehnten, obwohl ich (Biologin) einige Bauern kenne, die Angst vor Krankheitsübertragungen von Hundefäkalien haben. Komisch nur, dass Mensch mitsamt Kind, Hund, Kuh und Bauern auf dieser großen Fläche glücklich und frei sind und das ganze bei Trinkwasserqualität (vielleicht liegt das daran, dass ich dort noch keine Massen an Enten und Gänsen gesehen habe, wie am Starnberger See in Possenhofen z. B., pfui deife…..). Es hat sich also bewährt! Friedlicheres gibt es sonst eher selten, ob mit oder ohne Hund.
          Daher auch eine Bitte! Menschen wie Mfg sind bitteschön nicht willkommen!
          Alle anderen Freiheitsliebenden, gerne!
          Schade finde ich immer noch, dass es an dem gesamten, riesigen Starnberger See, der ja auch wunderschön ist zum Schwimmen, keinen einzigen Abschnitt gibt, der als Hundebadestrand ausgewiesen wird. Ich denke das wäre wirtschaftlich auch nicht ganz uninteressant, denn auch Touristen baden gern mit Hunden….

      • äh vermenschlichen???? hunde stammen vom wolf ab und der schwimmt immer schon !! und so nebenbei sind hunde meistens sauberer als so manches kind, denn hunde kacken nicht ins wasser kinder schon.

      • Zum Kommentar des “NICHT Hundehassers” aber “ich gebe meinen Senf auf einer Seite für Hundefreunde dazu” kann ich nur folgendes sagen.
        Ich glaube das so mancher Hund sauberer und besser erzogen ist als so manches Kind und / oder Erwachsener. Zum Thema Alki mit Hund. Gerade diesen Hunden fehlt es meist an nichts, denn die werden teils kostenfrei versorgt (jetzt hat er / sie wieder einen Grund sich auf zu regen) und bekommt genau so Impfungen und alles notwendige.
        Da heißt es immer Hunde und ihre Besitzer sind schlimm. Viel schlimmer finde ich Horden von irren Badegästen, die ihren Müll liegen lassen, sich Abends am See betrinken, randalieren, Flaschen zerdeppern und in den See pinkeln.
        Und was für ein Blödsinn mit den Kühen… Da kann ich nur lachen. Immer wird sich über Hunde ausgelassen. Was ist mit den frei laufenden Katzen die in jeden Sandkasten kacken, mit Asozialen, die überall Müll liegen lassen, sich aufführen als wären sie allein am See, mit schreienden und pöbelnden Kindern, die ohne Rücksicht Fussball spielen und einem permanent den Ball auf den Kopf kicken, über Decken laufen, eine Nass spritzen, schreien und nerven.
        Aber die bösen Hunde…
        Wenn wir alle etwas mehr nach dem Motto “Leben und leben lassen” agieren würden, wäre vieles einfacher.
        Ich finde auch ein Teil der Seen sollte für Hundebesitzer zugänglich sein. Der der nicht möchte muss ja dann dort nicht liegen.
        Der Mensch denkt doch tatsächlich die Natur wäre nur für ihn gemacht. Doch wären wir ohne Tiere gar nicht lebensfähig. Wer sich über Hunde an Seen oder generell auslässt, der hat generell ein Problem mit sich. Meist sind dies unzufriedene Menschen, die mit ihrem Privatleben und Job unglücklich sind und durch solche Pöbeleien ihren Frust abbauen.
        In diesem Sinne einen Drücker an alle Hundefreunde!!!

      • Tja das ist leider wieder mal ein Pauschal-Urteil. Sicher hast Du Recht, wenn es um stark frequentierte Badestellen geht. Da müssen nicht unbedingt noch zum Teil tatsächlich unerzogene Hunde mit herumwuseln. Aber Hundehalter sind auch Menschen und an die bittest Du ja zu denken. Man kann allerdings nicht immer alles über einen Kamm scheren. Es gibt durchaus sehr nette Menschen, mit sehr netten Hunden und es sollte Hundebesitzern nicht grundsätzlich verwehrt werden mit ihren Hunden zum Baden zu gehen. Wenn ein See wie der Starnberger See eine Länge von 20 km hat, dann sollte es möglich sein, eine 100 m lange Uferfläche für Mensch UND Hund zur Verfügung zu stellen. Jeder Teil kommt dann auf seine Kosten. Menschen sind übrigens nachgewiesenermaßen nicht sauberer als ein Hund, im Gegenteil. Was würdest denn Du dazu sagen, wenn man jeden Menschen vor dem Baden in einem See auf Geschlechtskrankheiten untersuchen würde, oder Kinder auf Wurmbefall oder Infektionen mit dem Symptom Durchfall und und und… Zivilisierte Menschen leiden leider an vielen Krankheiten, die nach außen erst einmal nicht offensichtlich sind, aber deswegen verzichten sie noch lange nicht auf ein Bad am See. Hunde sind auf jeden Fall wesentlich gesünder und sauberer als Menschen (die sich tatsächlich nicht nach jedem Toilettengang gründlich waschen, iih und pfui- Menschen können so stinkend und eklig sein (Genitalien) und wie man oft auch an unangenehmen Schweißgeruch erkennt) – Mal sehen, wer hier Wahrheit verträgt… Ja ich bin offen und tatsächich ein sehr sauberer Mensch. Das habe ich mir von den Tieren abgeschaut:)
        Jedenfalls sind Hunde in den meisten Fällen äußerst sauber (fast alle sind tierärzlich betreut, geimpft und erhalten regelmäßig Vorsorgebehandlungen) und auch sympathisch und haben meiner Meinung nach unbedingt ein Recht, in der Sommerhitze mit viel Freude und Spaß, zu baden. Kühe und Pferde werden zu diesem Zweck auch mal abgespritzt. Aber mit seinem Hund zu schwimmen und im Wasser zu spielen, ist ein herrliches Erlebnis. Das sollte jedem Hundebesitzer gegönnt sein. Das Baden mit dem Hund hat auch unseren Kindern noch nie geschadet, im Gegenteil- doppelter Badespaß!
        Also wir fordern abgetrennte Badestellen für Menschen mit Hund. Dann können die Menschen, die trauigerweise keinen inneren Zugang zu Tierseelen haben (irgendwie auch armselig nicht wahr?) ihre Badestelle allein beschmutzen und unsere Hunde werden nicht vom Ölfilm ihres Sonnenöls belastet und vergiftet.
        Grüße an alle
        von Ines

        • Auf der Suche nach einem Badesee für meine zwei Hunde und mich , stolperte ich über dieses Forum. Wie so immer scheiden sich die Geister am Kleinen, bauschen es unnötig auf und verlieren denn Sinn für die Natur und das Normale. Grundsätzlich gehört der See, mit Ausnahmen, der Allgemeinheit. Dazu gehören auch Hunde, Katzen, Pferde, Kühe, Schweine Wölfe, Rehe etc. , Kinder, Alte, Schwache, Behinderte sowie alles was zwei Beine hat. Wie schon korrekt erwähnt wurde, gibt es mit Sicherheit keine so gut untersuchten, kontrolliert ernährte und saubere Hunde wie in diesem Jahrhundert. Sind die Menschen früher alle am versuchten Badeseewasser gestorben? Hier haben die Hunde noch Schlachtabfälle gefressen, waren verwurmt und sind , wie die Menschen welche nur einmal in der Woche einen Badetag hatten, ohne Bedenken in den See gesprungen. Wie verrückt sind wir denn ? Ich streich meinem Hund ohne Bedenken über das Fell und würde dann weiteressen. Bei manchen Zeitgenossen graust mir dem die Hand zu geben.
          Aber – der Mensch ist ja die Krönung der Schöpfung???

        • … immer wieder höre ich der hund schmutzt ..und immer wieder sehe und rieche ich stinkende menschen , die wahrscheinlich dreckiger sind als ein hund … wenn gewisse leute unnten juckt und die kache kratzt…mein lieber schorsch :-) )

    • stimmt so, wie beschrieben.
      Dabei ist das Südufer zum Baden für den Menschen nicht wirklich einladend, das Ufer ist voller Entengrütze. -

    • Ich kann dem nur Zustimmen.. am Fasanerie See wird kontrolliert ob man mit dem Hund auch auf der Hundewiese liegt.. welche sich superintilligenter Weise direkt neben dem Grillareal befindet.. so das zum einem die Hunde ständig Fleischgeruch in der Nase haben und zum anderen man ständig dem Qualm ausgesetzt ist..
      Ich würde mir gerne eine offizielle Stellungnahme wünschen warum es so schlimm sein soll wenn die hunde ab und zu uns Wasser springen.. und bitte kommt mir nicht mit Verunreinigung.. Die Hunde urinieren und koten nicht ins Wasser sowie einige Herrschaften oder die meisten Kleinkinder.. ausserdem kontaminieren die Unmengen an Sonnenschutzcremes und Ölen die Seen wohl viel mehr..
      Und wer sich sorgen über Hundedreck macht hat wohl noch nicht gecheckt das die Wasservögel keine Toilleten benutzen sondern überall ihre “Geschäfte” verrichten—
      Desweiteren behaupte ich mal das es nicht die Hunde besitzer sind die ihren ganzen Barbecue Müll am Ende eines Tages liegen lassen…Es wird Zeit das die Hundebesitzer sich zusammen tun und offiziel Beschwerde gegen diese diskrinierung einlegen..

  7. “Aus einem ehemaligen Baggersee ist ein schöner Badesee entstanden. Für Hundebesitzer gibt es eine extra ausgewiesene Hundewiese.”
    … wo die sein soll, ist mir schleierhaft. Ich war am 17.06.2013 am See. Ich fand keine Hundewiese und auch diverse Besucher, die ich fragte, kannten nichts der gleichen. Hunde sind nicht erlaubt! Es geht auch ein Kontrolleur um den See.

    • Es ist richtig, dass ein Kontrolleur von Securitas um den See läuft. Er weist einen auch darauf hin, wenn man sich mit Hund in einem Bereich befindet, der für Hunde nicht ausgewiesen ist. Ich hatte jedoch Glück, der Herr war sehr nett und hat gesagt, ich könne bleiben solang sich niemand beschwert.
      Darüber hinaus gibt es eine extra Hundewiese. Leider ist die nicht klar ausgewiesen.

  8. Also am Böhmerweier in Puchheim ist es sehr wohl erlaubt den Hund mitzunehmen. Da es sich hierbei ja auch nicht um einen offiziellen Badesee handelt, wüsste ich nicht warum man den Hund nicht mitnehmen dürfte.

  9. Danke für die Tipps. Freue mich schon mit meinen Hunden auf einen ausführlichen Test. Falls ich weitere Seen erkunden kann, gebe ich Euch Bescheid.
    Liebe Grüsse
    Eleonore

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>